af Logoaf-info.de

 

Die sichere und unabhängige Info Seite


Jobs + Hartz 4
Die Übersicht über die Job und Hartz 4 Hilfeseiten

Jobsuche
Armut, Berufsbezeichnung, Stellenvermittlung, Job-Börsen, Existenzgründung, Ausland, Gehalt

Hartz 4 - Hilfe
Hilfeseiten, Ansprechpartner,
SGB, Recht, Anwälte, Arbeitsrecht, Existenzgründung

Jobsuche + Hartz 4 - Hilfe

Jobsuche

Heute ist kein Job mehr sicher und einen neuen Job zu finden ist gar nicht so einfach.
Seit immer mehr amerikanische und chinesische Großkonzerne und Banken unsere Industrie übernehmen, alteingesessene Firmen zerschlagen, das Wissen (zu Deutsch: know-how) abziehen um im Ausland zu produzieren, verlieren immer mehr -vor allem auch ältere- Menschen ihre Arbeitsstelle. Zumindest müssen Sie massive Einbußen hinnehmen.
Die Regierung unternimmt gar nichts dagegen. Im Gegenteil.
Dank der Einführung der Agenda 2010 (Video) und Hartz 4 wurden Zeitarbeit, Werkverträge und Minijobs zur Regel. Zusammen mit der faktischen Abschaffung des Kündigungsschutzes wurde Deutschland systematisch in das größte Niedriglohnland in Europa verwandelt. Nirgends in Europa gibt es so viele Arme Arbeitslose wie bei uns.
Und unsere Regierung ist da auch noch Stolz (Video) drauf. -Danke.
Das alles erschwert die Jobsuche ungemein und setzt jeden Arbeitnehmer unter immensen Druck. Das unterdessen sehr viele Stellenbezeichnungen nur noch in Englisch ausgeschrieben werden erschwert die Suche, vor allem für ältere, zusätzlich.
Bei der Stellensuche ist man heute auf das Internet angewiesen. Diverse Stellenbörsen und Job-Suchmaschinen helfen da weiter.
Eine direkte Jobsuche können Sie auch hier durchführen.
Manchmal wird der Weg in die Selbstständigkeit ein Ausweg sein, die passenden Infos finden Sie hier. Aber dabei ist auch allerlei rechtliches zu beachten.
Dies gilt auch, wenn Sie im Ausland arbeiten möchten.
Zumindest sollten Sie immer wissen, wie viel Sie verdienen könnten, wenn Sie nicht in Zeitarbeit oder in einem Werkvertrag geknebelt wurden, bzw. einen Job zum Mindestlohn annehmen "durften".
Achtung: Hartz 4 (=Sozialhilfe) rückt jeden Tag näher. Auch wenn Sie noch Arbeit haben. --  Ein lesenswerter Artikel zu dem Thema.

Hartz 4 - Hilfe

Sollten Sie innerhalb von 18 Monaten keinen geeigneten Job gefunden haben, fallen Sie unweigerlich in Hartz 4 - Sozialhilfe. Also vom SGB III ins SGB II.
Jetzt sind Sie nicht mehr Arbeitslos/suchend sondern eine Bedarfsgemeinschaft. Und das zieht sehr unangenehme Konsequenzen nach sich.
Am Anfang steht der Antrag, mit dem geprüft wird, ob Sie Hartz 4 berechtigt sind. Da müssen Sie alles offen legen, ohne Ausnahme.
Sollten Sie oder Ihr Lebenspartner noch irgendein gespartes Restvermögen haben, müssen Sie dies zuerst verleben. Unterstützung gibt es erst, wenn Sie Arm genug sind. Fast alles was Sie Ihr Leben lang für's Alter angespart haben, ist damit weg.
Ihre Rente wird ab nun nicht mehr steigen, sondern jeden Monat weniger. Ok.
Ich nenne das: Staatlich verordnete Armut. Mit dem Ziel einen niedrig bezahlten unmündigen Sklaven/Arbeiter für die Wirtschaft/industrie zu schaffen.
Warum?
Weil jeder Hartz 4 Empfänger jede angebotene, zumutbare  Stelle oder Maßnahme annehmen muss, ob die passt oder nicht, ob er will oder nicht, ob er das kann oder nicht. Selbst  der Lohn spielt dabei keine Rolle. Auch völlig unterbezahlte Stellen dürfen nicht abgelehnt werden. Das Jocenter entscheidet nun, was zumutbar ist.
(Das grenzt für mich an Zwangsarbeit und widerspricht Art.12 GG -Grundgesetz)
Die Industrie freut sich, denn der Staat übernimmt den (teilw. vollen) Lohn für eine bestimmte Zeit. Ganz kurz vor Ablauf  kommt dann oft die Entlassung.
Und alles geht von vorne los.
Die Industrie kann dadurch unbegrenzt auf fast kostenlose und unmündige (Zwangs) Arbeiter zurück greifen.
Ich nenne das Sklaverei, weil die betroffenen sich nicht dagegen wehren können.
Ansonsten werden sie sanktioniert. -Bestraft.
Mittels Geldentzug.
Die  Hartz 4 Empfänger bekommen nur exakt das extrem beschönigte, stark heuntergerechnete Existenzminimum. Alleine das bedeutet Armut.
Jede Sanktion  bedeutet, dass dieses Existenz-Minimum für bis zu 3 Monate unterschritten wird. Ob der Betroffene die Miete, den Strom die Versicherung oder etwas anderes nicht überweist, kann er selbst entscheiden. Er könnte auch versuchen für diesen Zeitraum auf  Essen und Trinken zu verzichten, denn alles andere zieht Mahnungen, weiteren Ärger und höhere Kosten nach sich.
Wie kann sich Deutschland Sozialstaat nennen, wenn so etwas möglich ist?
Wer ständig am Existenzminimum Leben muss, hat aber noch mit vielen anderen Problemen zu Kämpfen.
Das politische, kulturelle, soziale und das Vereinsleben bleibt dabei u.a. auf der Strecke, weil es schlicht nicht finanziert werden kann. Isolation, Vereinsamung und systematische Ausgrenzung sind die direkten Folgen. Dies betrifft auch alle anderen Familienmitglieder und vor allem die Kinder.
Wichtig ist vor allem, dass es aufgrund der dadurch fehlenden Sozialkontakte deutlich schwieriger wird, eine neue Stelle zu finden.
Auf die gesundheitlichen Folgen dieser Ausgrenzung möchte ich gar nicht erst eingehen.
Sozialstaat? Das war einmal.
Kapitalismusgesteuerter Industriestaat trifft es wohl eher. Für Humanität ist da kein Platz.
Die Wirtschaft bezeichnet heute ihre Arbeiter als  Humankapital.
-Da sollte man mal drüber nachdenken. Denn Kapital kann beliebig verschoben verwendet, ersetzt, verzockt oder sonst was werden. Auf jeden Fall hat es keinerlei Rechte.
Heute sollte niemand mehr auf diese faulen und unwilligen Arbeitslosen schimpfen. Denn es kann jeden jederzeit selbst betreffen.
Alle die einmal in die Mühlen von Hartz 4 gefallen sind, brauchen Rat und vor allem Ansprechpartner. Sonst kommt kaum jemand da je wieder raus. Egal wie gut ausgebildet oder qualifiziert er ist.
Das Hartz 4 System selbst verhindert das, weil es so angelegt wurde, dass alle Einkommen, Zuverdienste, Kindergeld usw. so angerechnet bzw. direkt wieder abgezogen werden, das es fast unmöglich ist, von alleine ein menschenwürdiges Leben zu finanzieren. Das geht einfach nicht und macht auch keinen Sinn.
Erst wird man durch Hartz4 arm gemacht, und ist dann in dieser Abhängigkeit/Willkür gefangen.
Jedem Hartz 4 Empfänger sollte seine rechtliche Situation bekannt sein, denn nur so kann man sicher Argumentieren und sich evtl. einen Anwalt sparen.
Viele gute Tipps zu Hartz 4 und Arbeitsrecht helfen bei den Verhandlungen im Jobcenter. Hinweis: Das Wort 'Nein' ist im Jocenter tabu. Denn es zieht eventuell sofortige Sanktionen nach sich.
Evtl. können Sie der Arbeitslosigkeit entgehen, wenn Sie sich selbstständig machen. - Falls Sie das unter Hartz 4 noch finanzieren können.